Yees PlayerTypes bauen auf dem PlayerType-Modell von Richard Bartle auf und schlagen eine neue Aufteilung der Typen vor, die aus empirischen Daten hervorging. Es kommt der Punkt, an dem dieser ganze Wischi-Waschi-Scheiß nicht mehr ausreicht. Der Moment, wenn ein einsamer Held aufbricht, eine dicke Brille aufsetzt, die weißen Ärmel hochkrempelt und zu seiner Waffe greift:… Read More


Von guten Spielen, zielgerichteter Kooperation und toxischen Arschlöchern Was sorgt dafür, dass ein kooperatives Videospiel uns stundenlang fesselt; welche Faktoren sind dafür verantwortlich, falls wir das Ding nach einer halben Stunde in die (heutzutage: virtuelle) Ecke werfen und nie wieder anfassen? Diesem Thema habe ich mich dieses Semester im Seminar Serious Gaming gewidmet, und habe… Read More


Man soll mir nicht vorwerfen können, ich würde eure Wünsche ignorieren und vergessen. (Man wird mir allerdings vorwerfen dürfen, dass ich sie vor mir her schiebe, und ewig brauche, um sie zu bearbeiten. So lange, dass der akute Nutzen schon wieder in den Annalen unserer Interessen verschwunden ist.) Wie dem auch sei: meine treueste (und… Read More


Leute denken, dass sich Psychologen vor allem mindestens einer der folgenden Beschäftigungen widmen: Leute analysieren und ihre Schwachpunkte gegen sie verwenden in teuren, altmodisch eingerichteten Zimmern sitzen, einem Patienten auf einem Liegesofa Fragen zu dessen Vater stellen, und währenddessen tiefgründige Kringel auf einen Block malen; gegebenenfalls unterstützt durch hochmotiviertes Rohrschach-Bilder-Hochhalten Leuten mit einer langen Nadel… Read More


Heute gibt es eine kleine Sache, die ich ebenfalls aus Fridlunds Paper gezogen habe, und nur zusammenfasse. Es ist schon seit Langem belegt, dass Menschen auch, wenn sie alleine sind, Emotionen zeigen. (Jaja, ich weiß: Wie hat man das beobachten können? Macht ein Baum überhaupt ein Geräusch, wenn niemand da ist, um es zu hören?… Read More


Emotionen zu „messen“ ist schwer –  das kann vermutlich jeder von uns, der nicht an Alexithymie leidet, bestätigen. Dennoch beschäftigt sich viel Forschung mit dem Thema. Wie also kann man, nun, da man eine Arbeitsdefinition gefunden hat, auch wirklich mit Emotionen arbeiten? Im Rahmen der Trias der Emotionen – der drei Aspekte, durch die sich… Read More