Ähem. Das waren jetzt fast drei Monate glaube ich… aber hey:

Das verzweifelte Warten, das wiederholte Drücken der F5-Taste (was beim Abhörzentrum Mitteleuropa der NSA einen überdurchschnittlich hohen Ausschlag auf der Nutzungsskala dieses so unterschätzten Bereichs unserer Tastaturen hervorbrachte), die verzweifelte Suche nach Psychologie und die durchgeweinten, einsamen Nächte in einer literarisch anspruchslosen, kalten Welt haben ein Ende: Nach meiner vollkommen unangekündigten Sommerpause, die sich aus einer Kombination von Klausurenstress, einem langen Urlaub und einer kurzen kreativitätsfreien Phase (= Prokrastination) zusammensetzte, bin ich wieder da, und blogge weiter, pünktlich zum Semesterbeginn, ab dem wir alle wieder was zu tun haben!Ein Grund zum Feiern! Also holt die Lesebrillen raus, wischt den Bildschirm sauber, packt mich nerneut in euren Newsfeed und schaut ab und zu mal wieder rein! 😉

Und an alle, die sich schlecht betreut fühlten: Sorry. Ich arbeite gemachte Kommentare so schnell wie möglich nach! 

Bam!

2 comments on “Erfolgsphantasien zum Comeback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.