Kommen wir zu einem etwas kontroversen Thema, das ich dennoch auf meinem Block behandeln möchte: Manipulation.

Marionettenkreuz
Bam, mal wieder PixelArt!

Manipulation ist ein tolles Thema für einen Psychologie-Blog, weil es eine der Kernkompetenzen ist, die man – dem Stereotyp entsprechend – als Psychologe haben sollte. Das ist eigentlich überhaupt nicht der Fall, aber trotzdem irgendwie spannend; es gibt auch Psychologen, die sich mit Manipulation und der Werbebranche ihren Lebensunterhalt verdienen. Das wurde mir in meiner ersten Uniwoche zwar direkt als „Die Dunkle Seite der Macht“ vorgestellt, aber seien wir mal ehrlich: Wenn es nicht irgendwie ein urmenschliches Interesse an der dunklen Seite gäbe, dann wären sämtliche Filme und Bücher vollkommen langweilig. Und somit nehme ich an, dass wir tief in uns drin alle ein bisschen Anti sind. Ein bisschen Sith. Ein bisschen Slytherin. Ein bisschen Chaos.

Kenne deinen Feind
Zu spät ward mir gewahr,
dass sich jenes Rot hier krass heftig mit dem Orange rundrum beißen wird.

Und für die Gutmenschen: Im Prinzip helfe ich der Welt damit, hier über Manipulation zu schreiben.“Kenne deinen Feind“, was bestimmt von Sun Tzu stammt oder einer nicht minder krassen Person, ist nicht umsonst ein gerne zitierter Ausdruck. In diesem Kontext soll das heißen: Wenn man Manipulation kennt, kann man sie auch erkennen, und sich damit wehren. Wenn man lernt, worauf man zu achten hat, erkennt man manipulationsversuche und andere Stellen, an denen man vielleicht ausgenutzt wird, bevor es passiert ist. Das ist ein Plus, würde ich sagen! Ich komme doch in den Himmel. Und wenn ihr das Wissen um Manipulation nicht ausnutzt, sondern brav weiterverbreitet, dürft ihr mit.

Macht euch also drauf gefasst, dass ich ab und an mal die eine oder andere Sache zu diesem Thema schreibe. Arten, auf die wir von Werbung manipuliert werden, von Verkäufern oder vom Fernsehen, von Rednern und Diskutierenden, oder vielleicht sogar von Leuten, die das eigentlich gar nicht merken. Die ersten beiden Methoden habe ich sogar schon geschrieben, und veröffentliche sie im Lauf der Woche. Danach sehe ich mal, was ich noch so finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.