Zum Glück habe ich diesen Back-Up-Post zurückgehalten, bis ich ihn mal brauche: meine Pläne für den heutigen Post wurden durch meine Unfähigkeit, das richtige Material einzupacken, durchkreuzt.
Nun sehet und staunet: Mein Startup-Bericht zum neuen Semester.

Es wird entweder spannend oder ein Griff ins Klo: Ich habe so viele Veranstaltungen wie noch nie, dafür vorraussichtlich aber auch kein Fach, das meinen Tod durch selbstzugefügte Schäden gefährlich nahe rücken lässt (wie Mathe zum Beispiel). Tatsächlich freue ich mich dieses Semester auf alles, was ich besuchen werde… zumindest freue ich mich noch. Eine kleine Auflistung:

  • nachgeholtes Seminar in Allgemeine Psychologie II (Thema ist Sprache und Denken, was nicht in der Vorlesung dran kam… ich finde das zwar komisch, aber Abwechslung schadet ja keinem)
  • Vorlesung, Seminar und Übung in Allgemeine Psychologie I (die Schwerpunkte sind Wahrnehmung, Gedächtnis und Lernen, ich werde Referate halten zur neuronalen Verschaltung des Sehsinnes und zur Kombination von haptischen und visuellen Reizen (also zur Auge-Hand-Koordination))
  • Diagnostik-Vorlesung, Testkonstruktion-Vorlesung und Übung (es geht wohl um ein paar Testmodelle, wie ich Verhaltensweisen, Emotionen oder Einstellungen nachweisen kann, und wie ich einen Test baue, der besser ist, als einer aus der Bravo)
  • Vorlesung und Übung in Human Computer Systems (Es geht – Überraschung! – um den Kontakt zwischen Mensch und Maschine. User Interfaces, Wahrnehmung am Computer, Konventionen im Umgang, vermutlich auch um die Personifikation von Technik (im Sinne von „Du dämliches Kackstück, fahr schon hoch!!!!“))
  • Die erste Hälfte meines Bachelor-Praktikums (vorraussichtlich werde ich eine virtuelle Realität aufbauen und mit dieser im nächsten Semester weiterforschen)
Wenn das alles wirklich so spannend wird, wie ich es mir gerade vorstelle, finde ich vermutlich einiges, was ich hier auf meinen Blog kleistern kann.
Zusätzlich arbeite ich weiter im Forschundslabor meines Profs und kann dort weiter mit dem Virtual Reality Equipment herumspielen, dass er sich dieses Semester anschafft (Zitat: „Ich scheine irgendwas richtig gemacht zu haben.“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.